Ferienregion Spessart-Mainland

Ein herzliches Willkommen in der Ferienregion Spessart-Mainland!

Egal wie Sie Ihre Freizeit gestalten möchten, der Bayerische Untermain mit seinen unberührten Wäldern, idyllischen Fluss- und Tallandschaften und Streuobstwiesen, ist vielfältig, anregend und vor allem abwechslungsreich.

http://www.spessart-mainland.de

http://www.spessartland.de

Event-Highlights im Spessart

Im idyllischen Spessart kommt keine Langeweile auf!

Über das ganze Jahr hinweg bietet die Region abwechslungsreiche Veranstaltungen für Groß und Klein. Von sportlichen Herausforderungen wie Spessart 50 und Strong Viking über kulturelle Genüsse wie den Brüder Grimm Festspielen bis hin zu traditionellen Events wie dem mittelalterlichen Pfingst-Turnier auf der Ronneburg. Hier werden einige Event-Highlights für 2018 präsentiert.

http://www.spessart-tourismus.de/highlights

Wandertouren

Kostenlose Wanderkarten zur Outdoor-Navigation

Neben zahlreichen schönen Routen samt detaillierten Wegbeschreibungen gibt dir Outdooractive zu jeder Tour eine hochwertige und vor allem kostenlose Wanderkarte mit auf den Weg. Ja, du hast richtig gelesen: Zu jeder unserer Touren auf Outdooractive kannst du dir kostenlos eine Wanderkarte ausdrucken lassen. Somit bist du bestens gerüstet für die Outdoor-Navigation und bewahrst stets die Orientierung in der Natur. Und weil uns nur eine erstklassige Wanderkarte gut genug ist, machen wir unser Kartenmaterial einfach selbst. In unserer hauseigenen Abteilung für Kartografie erstellen wir seit vielen Jahren zuverlässige Wanderkarten auf Basis amtlicher Daten. Unsere Karten bestechen durch ein markantes Design, einen sehr hohen Detailgrad, enthalten alle Wegenetze und viele wichtige Karteninformationen für Outdoor-Sportler. Mit einer Outdooractive-Karte kommst du immer sicher ans Ziel deiner Tour.

https://www.outdooractive.com/de/

Motorradtouren

Entdecken Sie die schönsten Motorrad-Touren im schönen Spessart

Erkunden Sie die Landschaft des Spessarts mit dem Motorrad. Genießen Sie auf kurvenreichen Strecken die wundervolle Landschaft. Sommer, Sonne, frische Luft und Geschwindigkeit! Erleben Sie das Gefühl der Freiheit motorisiert auf zwei Rädern – und das im malerischen Spessart. Die kurvenreiche und aussichtsreiche Spessart-Hochstraße führt durch sehenswerte Dörfer inmitten eines gepflegten Naturparks. Über Hügel und durch Täler erreichen Sie die schönsten Sehenswürdigkeiten des Spessarts. Von Krombach aus können Sie in alle Richtungen auf Entdeckungsreise gehen. Ob Sie eine Tour ins benachbarte Vogelsberg-Gebiet, in die Rhön zur 950 m hohen Wasserkuppe , in den Odenwald, oder in den Taunus mit dem wildromantischen kleinen Feldberg unternehmen wollen– überall locken herrlich gelegene Cafés und Gasthäuser mit Genuss für alle Sinne. Der Spessart ist ein Paradies für Motorradfahrer!

Golfplätze um Aschaffenburg

Erleben Sie eine Runde mit Freunden auf einem der schönsten Golfplätze Deutschlands und genießen Sie die herrliche Natur des Spessarts.

http://www.1golf.eu/golfclubs/deutschland/staedte/aschaffenburg/

Bergwerk Wilhelmine, Sommerkahl (6 km)

Markenzeichen der zur Verwaltungsgemeinschaft Schöllkrippen zählenden Gemeinde Sommerkahl ist die Grube Wilhelmine. Das ehemalige Bergwerk zählt zu den schönsten Geotopen Bayerns mit einem reichen Mineralienaufkommen. Bis nach dem Ersten Weltkrieg wurde dort Kupfer, Eisen und Mangan geschürft. Bereits 1542 wird die Grube erstmals urkundlich erwähnt. Inzwischen halten die Mitglieder des Vereins Kupferbergwerk Grube „Wilhelmine Sommerkahl“ die Spuren vergangener Bergbautätigkeiten instand und setzen sich für die Restaurierung der alten Stollen ein. Teile der verfallenen Anlagen sind bereits freigelegt und beleuchtet. Auch ein Informationszentrum ist entstanden. Zu Führungen müssen sich die Besucher anmelden. Der Naturlehrpfad „Rund um die Wilhelmine“ erschließt unter freiem Himmel die reizvolle, abwechslungsreiche Landschaft rund um Sommerkahl für einen sanften Tourismus. Auch das 44 Hektar große Naturschutzgebiet „Amphibienfreistätte Speckkahl“ zieht viele Naturfreunde an.

http://bergwerk-im-spessart.de

Erlebnisbad Schöllkrippen (6 km)

Auf dem Gelände des ehemaligen konventionellen Freibads entstand 2003 das Naturerlebnisbad mit 2.350 m² Wasserfläche für die Badegäste und fast genauso große Regenerationsbereiche. Badesaision ist bei entsprechendem Wetter von Mai bis September. Das Tauchbecken hat eine Tiefe von 6 Metern!
Betreiber ist der Förderverein Naturerlebnisbad „Oberer Kahlgrund“ e.V.

http://naturerlebnisbad.eu/

Burg Alzenau (15 km)

Im Norden des unterfränkischen Landkreises Aschaffenburg liegt die kleine Stadt Alzenau, in deren Zentrum sich die im spätgotischen Stil erbaute Burg befindet. Sie thront gleich oberhalb des Marktplatzes auf einem Felsen und diente zur Zeit der Mainzer Kurfürsten als Amts- und Verwaltungssitz.

Ihre Bauzeit liegt in der Amtszeit der Erzbischöfe Konrad II. von Weinsberg und Johann II von Nassau zwischen 1395 und 1399. Die Siedlung unterhalb der Burg, in der die Bürger von Alzenau ihren Wohnsitz hatten, bekam 1401 durch Ruprecht von der Pfalz die Stadt- und Marktrechte verliehen. Er war zu dieser Zeit König in der Region, Kriege und Fehden, wie sie zu dieser Zeit üblich waren, musste die Burg oft als Pfandobjekt dienen.

http://www.alzenau.de

Aschaffenburg (20 km)

Aschaffenburg ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert – im Frühling zur berühmten Magnolienblüte, im Sommer in das einzigartige Pompejanum, im Herbst in den ältesten englischen Landschaftspark Bayerns, im Winter zu Cranach, Grünewald, Kirchner & Schad: Auf kurzen Wegen kann der Besucher Aschaffenburgs verschiedene Seiten zu Fuß kennenlernen.

http://www.aschaffenburg.de

Schloss Johannisburg, Aschaffenburg (20 km)

Schloss Johannisburg, bis 1803 die zweite Residenz der Mainzer Kurerzbischöfe, liegt im Zentrum Aschaffenburgs am Ufer des Mains. Die gewaltige Vierflügelanlage, 1605 bis 1614 unter Kurerzbischof Johann Schweikard von Kronberg errichtet, gehört zu den bedeutendsten Schlossbauten der deutschen Renaissance. Für diesen Neubau übernahm der Straßburger Baumeister Georg Ridinger von der mittelalterlichen Vorgängerburg nur den Bergfried als fünften Turm. Ende des 18. Jahrhunderts wurde das Innere des Schlosses nach Plänen des Architekten Emanuel Joseph von Herigoyen klassizistisch umgestaltet. Nach den schweren Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg musste zunächst das Äußere des Schlosses wiederhergestellt werden, bevor 1964 die ersten Schauräume und Sammlungen mit den geretteten Ausstattungsstücken neu eröffnet werden konnten.

http://www.schloesser.bayern.de/deutsch/schloss/objekte/as_joh.htm

Barbarossastadt Gelnhausen (20 km)

Die „Barbarossastadt“ Gelnhausen, eine Stadt im Main-Kinzig-Kreis im Osten von Hessen, wurde im Jahr 1170 von Kaiser Friedrich I. gegründet. Als Ort für diese Gründung diente eine verkehrsgünstig gelegene Stelle, an der sich die Via Regia, die Handelsstraße von Frankfurt am Main nach Leipzig mit einigen anderen kreuzte. Friedrich gründete die Stadt, indem er drei Dörfer an dieser Stelle zur Reichsstadt Gelnhausen zusammenfasste. Kaiserliche Handelsprivilegien, wie zum Beispiel eine Zollbefreiung, führten rasch zu einer Ansiedlung von Kaufleuten. Das in diesem Zusammenhang verliehene Stapelrecht trug sein Übriges dazu bei, dass der Handel in Gelnhausen recht schnell florierte. Die Kaiserpfalz (auch „Barbarossaburg“ genannt), war bereits 10 Jahre nach Stadtgründung Schauplatz eines wichtigen Reichstages: Heinrich dem Löwen wurde 1180 in Abwesenheit der Prozess gemacht und seine Länder wurden neu aufgeteilt. Die Kaiserpfalz in Gelnhausen ist die besterhaltene Pfalz der Stauferzeit.

http://www.gelnhausen.de

 

Kletter- und Tierpark Heigenbrücken (22 km)

Der Kletterwald Spessart ist einmalig in Deutschland. Nervenkitzel, Abenteuer, Adrenalin und Grenzerfahrung – das alles erwartet Dich beim Klettern durch die Baumkronen. Trotz äußerst spektakulärer Kletterpartien bietet der Hochseilgarten höchste Sicherheitsstandards. Ein Erlebnis der besonderen Art – Dich als Besucher erwartet neben 60 verschiedenen Stationen auch ein über 600 m langer und bis zu 30 Meter hoher Seilrutschen-Parcours, auch Flying Fox genannt. Der Flying Fox Parcours ist der höchste und längste in Deutschland! Sicherheit wird im Kletterwald Spessart groß geschrieben – der Abenteuerpark nutzt ein Sicherungssystem, das es in diesem Umfang in Deutschland bisher noch nicht gab.

http://www.kletterwald-spessart.de

Park Schönbusch, Aschaffenburg (24 km)

Der Park Schönbusch ist einer der frühesten Landschaftsgärten Süddeutschlands. Der Mainzer Erzbischof und Kurfürst Friedrich Karl von Erthal ließ ab 1775 das ehemalige kurfürstliche Wildgehege zu einem Park umgestalten. Unter maßgeblicher Mitwirkung seines Staatsministers Graf Wilhelm von Sickingen und des Architekten Emanuel d’Herigoyen wurden ab 1775 künstliche Seen und Wasserläufe ausgehoben, Hügel aufgeschüttet und ein geschlängelter Gürtelweg angelegt.

http://www.schloesser.bayern.de/deutsch/garten/objekte/as_sb.htm

Vitamar, Kleinostheim (26 km)

VITAMAR, Das Freizeitbad am Untermain, mit 50-Meter-Schwimmbecken und Wohlfühlambiente.

http://www.vitamar-kleinostheim.de/

Gebrüder-Grimm-Stadt Hanau (28 km)

An Main und Kinzig liegt die hessische Stadt Hanau, die als Brüder-Grimm-Stadt bekannt ist. Die Stadt zwischen Geschichte und Moderne ist Geburtsort der Gebrüder Grimm, die für Grimms-Märchen weltbekannt sind und in Hanau in den Jahren 1785 und 1786 geboren wurden. Hanau erinnert an die Germanisten mit dem Brüder Grimm Nationaldenkmal. Auf Grund der Liebe der Japaner zu den Werken der Gebrüder Grimm, findet sich ein Abguss des Denkmals im Freizeitpark in Obihiro. Hanau hat eine Sehenswürdigkeiten aus der reichen Stadtgeschichte zu bieten. Das Altstädter Rathaus gehört ebenso zu den sehenswerten Bauwerken wie die Marienkirche.

http://www.hanau.de/tourismus

Toskana Therme Bad Orb (31 km)

Unter dem Motto „Eintauchen in Musik, Farbe und Licht“ erleben Sie in der neuen Toskana Therme ein besonderes Badeerlebnis.

http://www.bad-orb.info/Toskana-Therme

Schloss Mespelbrunn (32 km)

Mespelbrunn ist mit seinem berühmten Wasserschloss auch als „Perle des Spessarts“ bekannt. Spätestens seit dem Film “ Das Wirtshaus im Spessart“ (1957 mit Liselotte Pulver und Carlos Thompson) ist das Wasserschloss ein Begriff. Heute ist es eines der romantischsten Sehenswürdigkeiten in Deutschland und Stammsitz der Grafen von Ingelheim genannt Echter von und zu Mespelbrunn.

http://www.schloss-mespelbrunn.de

Büdingen (32 km)

Büdingen wird oft als das Rothenburg Hessens bezeichnet. Im historischen Stadtkern finden sich Fachwerkhäuser, die zum Teil mehrere hundert Jahre alt sind. Zumeist ist das Erdgeschoss jedoch in massivem Sandstein gehalten, was seinerzeit dem Brandschutz diente. Sehenswert ist die gut erhaltene mittelalterliche Befestigungsanlage der Stadt: Große Teile der Stadtmauer, der Wehrtürme und Stadttore sind erhalten und teilweise begehbar. Büdingen liegt an der Deutschen Fachwerkstraße.

http://www.buedingen.info/

Seligenstadt (33 km)

Ein Streifzug durch unsere Stadt ist eine Reise in die Geschichte – eine Begegnung mit römischen Legionären und kurmainzischen Geleitstruppen, mit gelehrten Mönchen und bodenständigen Handwerkern, mit wohlhabenden Kaufleuten und armen Fischern, mit jagdbegeisterten Kaisern und kunstsinnigen Äbten.

http://www.seligenstadt.de

Burg Ronneburg (37 km)

Die Burg Ronneburg bei Altwiedermus, einem Ortsteil der Gemeinde Ronneburg im Main-Kinzig-Kreis in Hessen, ist durch ihre Lage als Höhenburg auf einem steilen Basaltkegel weithin sichtbar und Namensgeberin des Ronneburger Hügellandes. Ursprünglich wohl im 13. Jahrhundert als mainzische Burg zur Sicherung des Territoriums gegründet, gelangte sie 1476 in ysenburgischen Besitz. Ihre größte Bedeutung erlangte sie als Residenz der Nebenlinie Ysenburg-Büdingen-Ronneburg im 16. Jahrhundert. Die Burg weist deshalb eine sehr bedeutsame Architektur der Renaissance auf, darunter den markanten Kuppelhelm des Bergfriedes, der Zinzendorfbau und die Neue Kemenate. Im Dreißigjährigen Krieg brannte die Kernburg zunächst weitgehend aus, einige Jahre später wurde die Ronneburg geplündert. In der Folgezeit verlor sie ihre Funktion als Wehranlage und Adelssitz und diente als Zufluchtsort für gesellschaftliche Randgruppen wie die Herrnhuter Brüdergemeine. Ihre Bedeutung als Denkmal wurde um 1900 entdeckt. Die gute Erhaltung der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Burggebäude macht sie seitdem zu einem bekannten Ausflugsziel der Region.

http://www.burg-ronneburg.de

Sport- und Freizeitbad monte mare, Obertshausen (35 km)

Tropische Temperaturen zu jeder Jahreszeit und rasantes Rutschvergnügen lässt den Besucher – ob Jung oder Alt – spüren, dass „Langeweile“ bei monte mare ein Fremdwort ist.

Dabei kommen die „Jüngsten“ im monte mare nicht zu kurz: Ein kindgerecht eingerichteter Bereich, mit wohl temperierten Becken wartet auf die „Kleinsten“. Im 25-Meter-Becken kommen auch alle sportlich Ambitionierten voll auf ihre Kosten. Eines der Highlights ist die in Hessen einmalige Trichter-Rutsche.

http://www.monte-mare.de/de/obertshausen_freizeitbad_q_a-2746.html

Bayrische Schanz (37 km)

Wer WirtshausKultur in urgemütlicher Atmosphäre erleben will, der ist in der historischen Waldschänke genau richtig! Für Individualisten, Familien, Outdoor-Sportler, Motorradfahrer sowie Busreisende finden sich vielerlei Schmankerl: Die ehemalige Zollstation an der Birkenhainer Landstraße lockt mit selbst gebackenem Kuchen und regionaltypischen Spezialitäten aus der durchgehend warmen und kalten Küche. Im Rahmen des Kulturprogramms „Kultur-Natur-Genuss“ finden Kabarett- und Musikabende sowie Familien- und Kinderprogramme statt. Das höchstgelegene Wirtshaus im Spessart (513 m über NN) ist jederzeit einen Besuch Wert. Im Sommer kommen die Gäste aus Nah und Fern in den Biergarten, im Winter kehren Rodel- und Langlauffans dort gerne nach einem Tag im Schnee ein.

http://www.bayrische-schanz.de/

Schneewittchen-Stadt Lohr am Main (42 km)

Lohr a.Main ist eine charmante Stadt im Landkreis Main-Spessart. Viele Veranstaltungen und die märchenhafte Altstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten machen Lohr für Besucher und Touristen attraktiv.

http://www.lohr.de/tourismus-und-kultur

Wildpark „Alte Fasanerie“ Hanau (44 km)

Der Wildpark Alte Fasanerie ist ein Wildgehege bei Klein-Auheim, einem Stadtteil von Hanau. Die Anlage ist 107 Hektar groß und beherbergt rund 40 mittel- und nordeuropäische Tierarten mit gut 350 Exemplaren. Das Gehege geht auf eine 1705 von Erzbischof Lothar Franz von Schönborn geschaffene Fasanerie zurück. Der Park ist heute ein beliebtes Naherholungsziel für Menschen aus dem ganzen Rhein-Main-Gebiet.

http://www.hessen-forst.de/wildpark-alte-fasanerie-wildpark-7795.html

Frankfurt am Main (47 km)

Die Stadt im Herzen Europas zeichnet sich durch Vielseitigkeit aus. So trifft Tradition auf Moderne, Handel auf Kultur und Geschäftigkeit auf Beschaulichkeit. Frankfurt gilt als kleinste Metropole Europas.

http://www.frankfurt-tourismus.de/Entdecken-und-Erleben/Sehenswertes

Wertheim (55 km)

Wertheim, der staatlich anerkannte Erholungsort, am Zusammenfluss von Main und Tauber ist Mittelpunkt einer ausgedehnten Ferienregion zwischen Spessart und Odenwald. Begeben Sie sich auf eine Reise von der Historie zur Neuzeit.

Die idyllische Landschaft, die historische Umgebung, die fränkische Gastlichkeit und die Weinvielfalt locken von Jahr zu Jahr mehr Besucher nach Wertheim.
Von hier aus erkunden Sie die vielen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, die es nicht nur im Stadtzentrum, sondern auch in den umliegenden Ortschaften gibt.

https://www.tourismus-wertheim.de/

Wertheim Village (55 km)

Genießen Sie das Designer-Outlet-Shopping in Wertheim Village, Ort der Shops für Desginermode und Haushaltswaren mit bis zu 60% Preisvorteil.

https://www.wertheimvillage.com

Würzburg (85 km)

Würzburg zählt nach wie vor zu den schönsten Städten Deutschlands. Vor der nahezu vollständigen Zerstörung im Zweiten Weltkrieg war die unterfränkische Metropole vielleicht gar die Sehenswerteste.

Neben der günstigen Lage zwischen den mit Wein bewachsenen Steilhängen des Untermains rührt die Attraktivität der Stadt vor allem von ihren charakteristischen Sehenswürdigkeiten.

Die zahlreichen architektonisch wertvollen und gelungen wiedererbauten Kirchen, Höfe und Baudenkmäler zeugen von der einstigen Bedeutung der Bischofs- und Residenzstadt und geben ihr ein unverwechselbares Flair.

http://www.wuerzburgerleben.de